Programme entwerfen
Karl Gerstner


Find the English edition →here. Die Englischsprachige Version finden Sie →hier.


Wichtige Bücher haben oft nur ein kurzes Leben. Sie können vielleicht ein unerforschtes Gebiet beleuchten oder für kurze Zeit das Interesse auf sich ziehen, doch dann verschwinden sie auf einem staubigen Bücherbord. Einige wenige aber überdauern. Auf sie wird verwiesen, sie werden von Generation zu Generation weiter empfohlen. Programme entwerfen gehört zu diesen ewig jungen Büchern.

Richard Hollis


Statt Lösungen für Aufgaben,
Programme für Lösungen

– der Untertitel ist auch so zu verstehen: Es gibt für kaum eine Aufgabe eine absolute Lösung. Grund: Die Bedingungen sind nicht absolut abzugrenzen. Es gibt aber stets eine Gruppe von Lösungen, von denen unter bestimmten Bedingungen eine die beste ist.

Die Aufgabe beschreiben, ist ein Teil der Lösung. Impliziert: die kreativen Entscheide nicht dem Gefühl entsprechend treffen, sondern nach intellektuellen Kriterien. Je präziser und vollständiger diese sind, desto kreativer ist die Arbeit. Der Schöpfungsprozess ist auf einen Wahlakt reduziert. Entwerfen heisst: Bestimmungsstücke auswählen und verknüpfen. So gesehen, fordert Entwerfen Methode. Die bestgeeignete (die mir bekannt ist) ist die morphologische, die Fritz Zwicky zwar nicht für den Entwerfer, sondern für den Wissenschaftler entwickelt hat. (Die morphologische Forschung, 1953, Kommissionsverlag Winterthur). Dieses Schema habe ich nach seinen Angaben entworfen und seiner Terminologie folgend, nenne ich es den «morphologischen Kasten» des Typogramms.

(zum Vergrößern anklicken):

Er enthält die Kriterien – von oben nach unten die Parameter, in der Spalte links die Komponenten und rechts die Bestimmungsstücke –, nach denen Wortbilder, Logos aus Buchstaben zu entwerfen sind. Die Kriterien sind grob, aber bei fortschreitender Arbeit beliebig zu verfeinern. Ferner: Sie sind nicht nur grob, sie sind auch unschlüssig. Die Komponente «sonst etwas» ist das Paket, in das die Reste verpackt sind, falls der Parameter nicht sauber aufzuschlüsseln ist. Vieles ist unvollkommen. Aber gerade das Schema selbst zu entwerfen, die Vollkommenheit anzustreben, ist die Substanz der Arbeit. Die Mühe ist nicht abgenommen, nur auf eine andere Ebene verlegt.

Karl Gerstner
Einführung, Programme entwerfen (p.13)

Bild: Verschiedene Seiten aus Programme entwerfen überlagert, Harald Geisler


Wie dieses Projekt zustande kam

Wahrscheinlich kennen Sie Programme entwerfen, oder haben davon gehört, oder vielleicht besitzen Sie sogar eine Kopie der ersten Auflagen aus den 1960er Jahren. Ich hatte die glückliche Gelegenheit gemeinsam mit Karl Gerstner Programme entwerfen zu überarbeiten, und in eine Form zu bringen wie er es heute (damals zwischen 2005-2007) gestalten würde.

Um 2005 habe ich Programme entwerfen entdeckt, 41 Jahre nachdem es 1964 veröffentlicht wurde. Es war eine Zeichnung in einer Rezension von Richard Hollis die auf das Buch verwies. In der Zeit war ich in meinem ersten Typographie Semestern und lass alles was mir in die Finger kam. In dem Artikel war es speziell dieses Bild das mich in den Bann zog:

Nachdem ich bereits Gerstners Kompendium für Alphabeten und 5×10 Jahre Graphik Design gelesen hatte, konnte ich immer noch nicht das Geheimnis dieser Zeichnung lüften und auch kein Exemplar von Programme entwerfen finden. In dieser Zeit wechselte ich zu einer Schule in Offenbach und dort in der Bibliothek fand ich tatsächlich ein(ige) Exemplare. Für ein ganzes Semester habe ich das Buch immer wieder verlängert und die Idee es zurückzugeben gefiel mir nicht. In einigen Gesprächen mit meinem Typografie Lehrer Prof. Friedl, ist die Idee entstanden eine neue Auflage von Programme entwerfen anzustoßen. Er gab mir einfach Gerstners Fax Nummer, und ich solle ihm schreiben.

Ich beschrieb Gerstner die Situation und unterbreitete Ihm die Idee eine erneute Auflage in einer von Ihm aktualisierter Form zu gestalten. Er lud mich zu sich ein um das Projekt zu besprechen. Was folgte waren drei Jahre mit etlichen Treffen in Gerstners Haus in der Nähe von Basel, und ein ausführlicher Brief und Fax Verkehr über die typografischen Details des Buches. Ganz früh gesellte sich auch Jonas Pabst zum Projekt dazu und gemeinsam gestalteten wir diese Ausgabe von Programme entwerfen. 2007 war es so weit, 4500 Bücher von Programme entwerfen wurden in Deutsch und Englisch bei Lars Müller Publishers gedruckt. Die Englische edition “Designing Programmes” ist mittlerweile so selten das der Verlag dieses nun für rund 200€ anbietet, die Preise aus zweiter Hand schlagen rund $137 zu Buche. (Daten vom 1. Juli 2020)

Die Ursprüngliche Motivation war das es keine Ausgabe von Programme entwerfen mehr gab, und das diese Situation nicht mehr eintreten sollte. Ich stellte mir einen Studenten in 41 Jahren vor, der nach dem Buch suchen würde es aber nicht finden könnte.

Letztlich neigen die Dinge zum Verschwinden, oder es wird immer aufwendiger sie zu besorgen. Ich dachte mir das eine digitale Ausgabe die man immer frei herunterladen könnte eine solche Situation verhindern würde. Deshalb haben wir damals mit dem Verleger vertraglich festgehalten das wir ab einem gewissen Zeitpunkt eine digitale Ausgabe kostenlos herausgeben können.

Diese Gedanken stammen aus einer Zeit in der das Internet enthusiastische Versprechen auf Lösungen für alles gab. Über eine Dekade später ist das Gegenteil eingetroffen, Websites kommen und gehen, Formate wie Flash werden unlesbar und ganze Netzwerke verschwinden zusammen mit ihren Inhalten, die sie eigentlich speichern sollten. Es könnte einem so erscheinen das die Universitätsbücherei doch vielversprechender ist als etwas einfach ins Internet zu stellen. Auf der anderen Seite hat nicht jeder, wie ich damals, Zugang zu solchen Bibliotheken.


Programme entwerfen zugänglich machen, darum geht es in diesem Projekt.

— Eine Website ist eine Möglichkeit dies zu tun die konstante Kosten mit sich bringt. Und ist eine Website genug? Um ein Buch am Leben zu erhalten bedarf es Leser, eine Gemeinschaft von Lesern die sich untereinander austauschen und engagieren. Erst nachdem das Buch gedruckt war ist mir aufgefallen das der Typograf immer als Mann angesprochen wird. Nicht alle Leser sind in der Lage einen Text in Englisch oder Deutsch zu lesen. Könnten Sie sich vorstellen einen Text in andere Sprache zu übersetzen z.B. Französisch, Spanisch, Koreanisch oder Dänisch? Die Beispiele in den Essays und der Einführung sind mit wenigen Ausnahmen eine sehr Eurozentrische Sicht auf Kunst und Design. Gerstner hat später geometrische Kunst aus Nordafrika erforscht und in sein Schaffen aufgenommen. Könnte es eine Nahost – Nordafrikanische Version von Programme entwerfen geben? Dies sind nur einige der Fragen und Aufgaben die dieses Projekt anstoßen kann, und ich möchte Sie dazu einladen sich zu beteiligen.

Diese Seite bietet Ihnen eine kostenlose digitale Version (PDF) von Programme entwerfen. Wenn Sie das PDF laden erhalten Sie einen Newsletter der Sie über die Situation des Projekts informiert. Sie können das Projekt finanziell unterstützen mit einer vierteljährlichen Spende. Dieses Projekt kann nur am Leben bleiben durch verlässliche Unterstützung und Ihr persönliches Engagement.

Was Sie bekommen:

  • Programme entwerfen – Korrigierte 2020 Edition (PDF)
  • Designing Programmes – Corrected 2020 English Edition (PDF)
  • Vierteljährlicher Newsletter über die aktuelle Situation des Projekts. Wenn Sie zusätzlich den englischen Newsletter erhalten möchten laden Sie Designing programmes →here.
  • In Planung: Separates PDF Cover

Wie bekommen Sie es:

Sie erhalten zwei Emails: Eine mit Links um die PDF-Dateien zu laden, eine zweite mit Login Daten für Ihren Account auf haraldgeisler.com. Bitte schauen sie in Ihrem Werbungs-Ordner, automatisch versendete Emails neigen dazu sich dort zu verstecken.

Sie können den Account dafür verwenden zukünftige Versionen des PDFs zu laden, oder die Dateien erneut zu laden falls Sie Ihren Computer wechseln oder Ihre Dateien verloren haben.

Mögliche zukünftige Aufgaben:

  • Einen Raum anbieten um am Projekt teilzunehmen und sich über Inhalte auszutauschen
  • Aufrechterhalten der Webseite, Dateien updaten, Formate lesbar halten
  • Übersetzung in andere Sprachen
  • Diskussion starten über mögliche Erweiterungen und eine Fortführung von Programme entwerfen:
  • Auseinandersetzung mit der eurozentrischen Sicht von Programme entwerfen
  • Andere kulturelle Traditionen und Gegenden in den Blick nehmen, z.B. Programme entwerfen in Nordafrika, Naher Osten…
  • Gestaltung von Lehrmaterialien und Workshops um mit Studenten an und über Programme entwerfen zu arbeiten.
  • Anpassen und erneuern der Sprache
  • Vertretung
  • Die Inhalte von haraldgeisler.com zu programmeentwerfen.de und designingprogrammes.com bewegen
  • Die Änderungen an Programme entwerfen dokumentieren

Fragen?

Ich hoffe das Projekt gefällt Ihnen, haben Sie Fragen so können Sie mich über haraldgeisler.com/contact erreichen, Ich freue mich wenn ich Ihnen helfen kann.


Kostenloser download

Sie können die Dateien für sich privat, im Bereich der Lehre und nicht-kommerziell nutzen. Bieten Sie nicht die Dateien auf einer anderen Webseite oder Forum an. Versenden Sie die PDFs nicht per Email, wenn Sie Programme entwerfen mit Ihren Freunden, Kollegen oder Studenten teilen möchten, senden Sie sie einfach zu dieser Seite. Danke.

Konstante Unterstützung

Aufgrund der Transfergebühren beträgt das Minimum 3€, der Betrag wird vierteljährlich per Kreditkarte oder PayPal eingezogen. Sie können die Zahlung jederzeit Einstellen. Im Unterstützerbrief werden Sie namentlich genannt.

Name your price (min 3.00€)

has been added to your cart!

have been added to your cart!

Comments are closed.